Retter-App kommt

Im Landkreis Anhalt-Bitterfeld werden Ersthelfer mobil gelotst   Bei der Rettung von Menschen zählt oft jede Minute. Um die Zeitspanne, in der ein lebensbedrohlich erkrankter Mensch auf den Notarzt warten muss, zu verkürzen, startet der Landkreis Anhalt-Bitterfeld am 19. Juni die Helfer-App KATRETTER. Die App lotst registrierte Ersthelfer in Minutenschnelle zum Notfall.   „Trotz vieler…

Training an der Puppe

Jährlich steigt das notärztliche Einsatzaufkommen im Landkreis Anhalt Bitterfeld um circa 1,5 bis 2 Prozent an. Armin Eisewicht ist Leitender Oberarzt der Abteilung Interdisziplinäre Notfallmedizin der Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen gGmbH und verantwortet ärztlich auch den Rettungsdienst im Landkreis. Dem aktiven Retter ist es wichtig, dass jede und jeder im Ernstfall verunfallten oder erkrankten Personen helfen kann. „Erstmaßnahmen…

Chancen genutzt

Was passiert im Herzkatheterlabor? Warum kommen Schlaganfallpatienten auf die Stroke unit? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhielten Interessierte während des Aktionstages gegen den Schlaganfall in der Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen gGmbH. An Aktionsständen informierten Fachärzte und spezialisiertes Pflegepersonal über Prävention, Diagnostik und Behandlung der Schlaganfall-Erkrankung. Verschiedene Tests, Führungen zur Stroke unit und mehrere Kurzvorträge vermittelten…

Erste Hilfe

Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen trainiert Erstmaßnahmen Zu über 34.000 Rettungseinsätzen werden professionelle Helfer pro Jahr im Landkreis Anhalt-Bitterfeld gerufen. Bis Notärzte und Rettungssanitäter vor Ort eintreffen, vergehen einige Minuten. Das ist eine wertvolle Zeit, in denen Verunfallte oder Erkrankte im Idealfall von Laien erstversorgt werden. „Jeder kann Erstmaßnahmen anwenden und sollte keine Angst haben, dabei etwas falsch…

Patientenakademie am 17. April 2019

Die Patientenakademie am 17. April 2019 widmete sich dem Thema Darmkrebs. Im Mittelpunkt der Vorträge von vier Experten stand das ganzheitliche Behandlungskonzept in der Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen gGmbH. Neben den Chirurgen kamen auch eine Psychoonkologin und eine Ernährungswissenschaftlerin zu Wort. Das inhaltliche Spektrum umfasste Vorsorgeuntersuchungen sowie Behandlungsstrategien. Dr. med. Ulrich Garlipp, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral-…

Diagnose Darmkrebs – Ganzheitliche Krebsbehandlung im Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen

Rund 65.400 Menschen erhalten pro Jahr in Deutschland die Diagnose Darmkrebs. Was diese Statistik des Robert Koch-Institutes nicht darstellt, sind die Einzelschicksale der Erkrankten und ihrer Familien. „Die meisten Patienten stellen sich sofort existentielle Fragen nach der noch verbleibenden Lebensdauer und Lebensqualität sowie der weiteren Teilhabe am Arbeits- und Gesellschaftsleben“, bestätigt Dr. med. Ulrich Garlipp.…

Patientenakademie am 13. März 2019

Das von Dr. med. Eike Scholz gewählte Thema „Warum Schnarchen lebensgefährlich sein kann“ beschäftigte zahlreiche Interessierte. Rund 70 Gäste verfolgten die Ausführungen des Chefarztes der Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Plastische Operationen, Stimm- und Sprachstörungen. In seinem patientennahen Vortrag beleuchtete er das Symptom des Schnarchens an sich und stellte die Untersuchungsmethoden auch…

Patientenakademie am 20. Februar 2019

Schwindel, Gesichtsschmerzen oder ein Kloßgefühl im Hals sind relativ häufig auftretende Beschwerden, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen. Mit manueller Therapie und Neuraltherapie können Patienten eine Beschwerdefreiheit erreichen. Wie die Behandlung abläuft, erklärte Dr. med. Janett Scholz im Rahmen der Patientenakademie am 20. Februar 2019 ausführlich und anschaulich. Die rund 200 Zuhörer im Saal des Kulturhauses…

Patientenakademie UC ATZ

Patientenakademie am 14. Juni 2017

Am 14. Juni 2017 fand im Städtischen Kulturhaus Bitterfeld-Wolfen eine Patientenakademie unserer Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie zum Thema „Qualifizierte Behandlung älterer Menschen aus unfallchirurgischer und orthopädischer Sicht“ statt. Trotz des sonnigen Tages fand die Veranstaltung gute Resonanz.