Am 25. April 2018 fand im Städtischen Kulturhaus Bitterfeld-Wolfen eine Patientenakademie der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Plastische Operationen, Stimm- und Sprachstörungen zum Thema „Chronischer Schnupfen – vom Hausmittel bis zur modernen Navigationsoperation” statt.

Auch wenn die große Grippewelle überstanden ist, gibt es zahlreiche Menschen, die dennoch dauerhaft mit Schnupfen zu kämpfen haben. Im Rahmen der Patientenakademie erklärte Frau Dr. Susanne Modemann (Fachärztin für HNO-Heilkunde und Oberärztin in der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Plastische Operationen, Stimm- und Sprachstörungen) was chronischer Schnupfen bedeutet und welche Ursachen er hat.

Zahlreiche Faktoren können einen Schnupfen begünstigen, der sich zu einem dauerhaften Schnupfen entwickeln kann, dem ein grippaler Infekt, eine Allergie oder eine sensible Nase in Bezug auf Umwelteinflüsse vorausgehen können. Häufige Erkältungen, Allergien oder die ständige Einwirkung von Reizen, können zu einer chronischen Entzündung der Nasenschleimhaut und sehr häufig auch der Schleimhäute in den Nebenhöhlen führen. Trifft beides zusammen, sprechen Mediziner von (chronischer) Rhinosinusitis.

HNO_04_2018_1

Frau Dr. med. Susanne Modemann referierte über die unterschiedlichen Auslöser und deren Behandlungsmöglichkeiten.

Die Therapie des chronischen Schnupfens ist abhängig von der Ursache. Je nachdem kann eine Behandlung mit Hausmitteln genauso wirksam sein wie eine moderne Navigationsoperation. Zu ersterem zählen regelmäßige Nasenspülungen, Dampfinhalationen oder spezielle Pflegesprays, welche hierbei, neben einer ausreichenden Luftfeuchtigkeit in geschlossenen Räumen, schon helfen können. Reicht dies nicht mehr aus, ist es dank moderner Operationsmethoden trotzdem möglich zu helfen. Frau Oberärztin Dr. Modemann erläuterte anhand von Schaubildern die Möglichkeiten der verschiedenen Operationen und stellte eindrucksvoll die moderne Navigationsoperation vor.

Im Anschluss an den Vortrag konnten Betroffene und Interessierte wieder individuelle Fragen stellen und erhielten erschöpfend Antwort.

Unter der interessierten Zuhörerschaft weilten u.a. auch die beiden Chefärzte der HNO-Klinik, Herr Chefarzt Dr. Baumgarten und Herr Chefarzt Dr. Scholz. Letzterer wird bereits am 23. Mai 2018 in einer weiteren Patientenakademie der HNO-Klinik zum Thema “Volkskrankheit Schwerhörigkeit – konventionelle und moderne implantierbare Hörgeräte” informieren.

HNO_04_2018_2