Chefarzt Anwar Hanna

Anwar Hanna

Chefarzt

geb. am 09.06.1967 in Dedde/Libanon

Schulbildung

  • 1972 bis September 1985
    in der Ecole de St. Elie Btina / Beirut
    Abschluss: Baccalaureat 2. Teil, Zweig Mathematik

Studienvorbereitung

  • März bis Oktober 1986
    Sprachkurs im Deutsch-Institut für Ausländer in Hamburg
  • Januar 1987 bis Juni 1988
    Studienkolleg Hamburg zur Anerkennung des Libanesischen Abiturs mit Abschluss

Hochschulbildung

  • April 1989 bis April 1997
    Studium der Humanmedizin an der Universität Hamburg

Beruflicher Werdegang

  • Mai 1997 bis Oktober1998                         
    Arzt im Praktikum in der kardiologischen Gemeinschaftspraxis Dr. med. Hinrichs und Prof. Dr. med. Markworth am Jerusalem Krankenhaus in Hamburg
  • Okt. 1998 bis Dez. 1999
    Assistenzarzt in der Gemeinschaftspraxis Dr. med. Hinrichs und Prof. Dr. med. Markworth am Jerusalem Krankenhaus in Hamburg
  • Dez. 1999 bis Okt. 2001
    Assistenzarzt im Herzzentrum Coswig
  • Nov. 2001 bis Nov. 2002
    Assistenzarzt im Kreiskrankenhaus Bitterfeld
  • Dez. 2002 bis Sep. 2004
    Assistenzarzt im Kreiskrankenhaus Anhalt Zerbst gGmbH
  • 15.Sep. 2004
    Facharzt für Innere Medizin im Kreiskrankenhaus Anhalt Zerbst
  • Dez. 2004 bis Juli 2005
    Oberarzt der Klinik für Innere Medizin des Krankenhauses Anhalt Zerbst
  • Juli 2005 bis Juni 2009
    Oberarzt der Klinik für Kardiologie/Angiologie im MediClin Herzzentrum Coswig
  • Juli 2009 bis Mai 2011
    1. Oberarzt der Klinik für Kardiologie/Angiologie im MediClin Herzzentrum Coswig
  • Mai 2011 bis Dez. 2015
    Fachbereichsleiter Kardiologie im Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen
  • seit Dez. 2015
    Chefarzt Medizinische Klinik I im Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen

Weiterbildung/Ermächtigung

  • Befugnis zur Weiterbildung Innere Medizin und Kardiologie, davon
    36 Monate Kardiologie,
    6 Monate Intensivmedizin

Qualifikation und Weiterbildung

  •  3. Juli 2001
    Fachkundenachweis Arzt im Rettungsdienst
  • seit 2001
    Notarzt im Landkreis Anhalt-Zerbst und im Landkreis Wittenberg
  • 22.Nov. 2003
    Sachkunde Herzschrittmachertherapie
  • 15.Sep. 2004
    Anerkennung als Facharzt für Innere Medizin
  • 9.Mai 2006
    Fachkunde Leitender Notarzt
  • 2006
    Leitender Notarzt im Landkreis Anhalt-Zerbst
  • seit 2006
    Leitender Notarzt im Landkreis Wittenberg
  • 16.Aug. 2006
    Anerkennung als Facharzt für Innere Medizin-Kardiologie
  • 3.Juli 2007
    Fachkunde im Strahlenschutz
  • 1.Febr. bis 22. Sept. 2007
    Zertifikat „Psychologie und Technik der Führung und Überzeugung“ (Prof. Dr. Corell)
  • 4.Dez. 2009
    Spezialkurs im Strahlenschutz Interventionelle Radiologie
  • 5.Mai 2010
    Anerkennung der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
  • 11.Dez. 2013
    Anerkennung der Zusatzbezeichnung Hypertensiologe DHL®
  • April 2013
    Zertifikat Management in der Kardiologie (mibeg-Institut Medizin)
  • Juni 2014
    Sachkunde ICD-Therapie
  • Sept. 2014
    Sachkunde Resynchronisationstherapie
  • Okt. 2014
    Zusatzqualifikation Spezielle Rhythmologie, Aktive Herzrhythmusimplantate
  • Nov. 2014
    Zusatzqualifikation Interventionelle Kardiologie
  • Nov. 2015
    Fortbildungskurs Klinische Diabetologie der DDG
  • 2.Dez. 2015
    Zusatzqualifikation Interventionelle Gefäßtherapie (Therapie der peripheren Arterien und Beckenarterien, Therapie der viszeralen- und Nierenarterien)
  • Sprachen
    Deutsch fließend
    Arabisch fließend
    Französisch gut
    Schulenglisch gut

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Kardiologie
  • Mitglied in den Arbeitsgruppen „Interventionelle Kardiologie“
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
  • Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention
  • Deutsche Diabetes Gesellschaft
  • Deutsche Herzstiftung
  • Arbeitsgemeinschaft Leitende Kardiologische Krankenhausärzte
  • Arbeitsgemeinschaft in Sachsen-Anhalt tätiger Notärzte e.V.
  • Gründungsmitglied des Soranus Gesundheitsnetzes in Gräfenhainichen
  • Gründer der ICD Selbsthilfegruppe am Klinikum Bitterfeld

Auslandsaufenthalte und Hospitationen

  • 1994, 1995, 1996, 2002, 2006, 2010
    mehrfache Hospitationen im Rahmen von Weiterbildungen

Hospitationen in Deutschland

  • 2004, 2006, 2007, 2008, 2010, 2011, 2012, 2013
    mehrfache Hospitationen im Rahmen von Weiterbildungen