Wichtige Rufnummern für den Notfall
Notruf (Rettungsdienst/Feuerwehr)

112

Notfallaufnahme des Klinikums

03493 31-2173

03493 31-2180

Kreißsaal

03493 31-2204

Notdienst für den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst

(um z.B. am Wochenende bei einem Gesundheitsproblem einen diensthabenden niedergelassenen Arzt (also keinen Notarzt) in der Nähe zu finden)

 

116 117

Giftnotruf

0361 730 730

Information des Klinikums

03493 31-0

Notfallaufnahme im Klinikum Bitterfeld
Notfallaufnahme Klinikum Bitterfeld

Im Mittelpunkt steht die Notfallversorgung rund um die Uhr. Daher ist die Notfallaufnahme 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr für Sie im Dienst. Sie befindet sich im Erdgeschoss und ist für gehfähige Patienten über den Haupteingang und nicht gehfähige Patienten über die Zufahrt zur Notfallaufnahme erreichbar.

Ebenso zum Leistungsspektrum gehört die Versorgung von Arbeitsunfällen (BG-Zulassung).

Oberarzt Armin Eisewicht Leiter Notfallaufnahme Klinikum Bitterfeld
Oberarzt Armin Eisewicht

Facharzt für Anästhesiologie
Leiter der Abteilung Interdisziplinäre Notfallmedizin

Arbeitsschwerpunkte
Notfallmedizin
Notfallmanager Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen gGmbH
Ärztlicher Leiter Rettungsdienst des Landkreises Anhalt-Bitterfeld

Weiterbildungsbefugnis
6 Monate Notfallmedizin im Verbund

Telefon: 03493 31-2167
E-Mail: aeisewicht@gzbiwo.de

Notfallaufnahme (24 Stunden)

03493 31-2173

03493 31-2180

Ihr Weg zu uns

Sie können sich als Patient direkt in der Notfallaufnahme melden oder sie werden durch den Rettungsdienst vorgestellt. Auch kann sie ein niedergelassener Arzt bei uns als Notfall einweisen.

Bitte beachten Sie, dass wir Sie in der Notfallaufnahme nur als Notfall behandeln dürfen. Geplante ärztliche Vorstellungen mittels Überweisungsschein dürfen von uns nicht durchgeführt werden. Wenn Sie von Ihrem Hausarzt/Facharzt eine Überweisung z.B. zum Röntgen oder für die Chirurgie erhalten haben, stellen Sie sich bitte in einer entsprechenden Arztpraxis vor.

Welche Unterlagen sind erforderlich?

Bitte bringen Sie, sofern möglich, nachfolgende Unterlagen mit:


  • Krankenversicherungskarte

  • Einweisungsschein (nicht zu verwechseln mit dem Überweisungsschein)

  • vorhandene alte Arztbriefe/OP-Berichte

  • Impfausweis

  • Medikamentenübersicht


In der Notfallaufnahme haben die Patienten den ersten Kontakt mit dem Krankenhaus. Aus diesem Grund ist unser Team ständig bemüht, den Patienten schon hier einen ersten positiven Eindruck von der medizinischen Versorgung in unserem Krankenhaus zu vermitteln.

Unser Team der Notfallaufnahme stellt sich 24 Stunden täglich an jedem Tag im Jahr der Herausforderung, die Patienten zeitnah und kompetent zu versorgen. Absolute Priorität in der Versorgung haben Notfälle, deren verzögerte Behandlung zu schweren gesundheitlichen Schäden oder gar zum Tod führt. Aus diesem Grund werden unsere Patienten nicht unbedingt in der Reihenfolge ihres Eintreffens, sondern nach der Schwere ihrer Erkrankung behandelt.

Um hier eine deutliche Verbesserung zu erreichen, wird im Mai 2016 das bereits in vielen Ländern der Welt, aber auch in Europa und Deutschland verbreitete Manchester-Triage-System® eingeführt. Dieses erlaubt es, speziell ausgebildeten Pflegekräften anhand weniger objektiver Werte eine Einstufung der Behandlungsbedürftigkeit zu erreichen, um besonders zeitkritische Notfälle zügig behandeln zu können.

Auch mit der Nutzung des neuen Systems kann es unter Umständen zu Wartezeiten kommen, insbesondere, wenn sehr viele Patienten gleichzeitig bei uns eintreffen. Wir bemühen uns jedoch, diese so kurz wie möglich zu halten.

Für die Notfallbehandlung von lebensbedrohlichen Erkrankungen (z.B. Schlaganfall, Herzinfarkt) und schwer verletzten Patienten (z.B. nach Verkehrsunfall) stehen zwei modern ausgestattete Schockräume und zwei Eingriffsräume zur Verfügung.

Darüber hinaus steht für die sofortige Diagnostik in der Notaufnahme ein modernes Ultraschallgerät bereit. Die räumliche Nachbarschaft zur Radiologischen Klinik ermöglicht die schnelle Durchführung der radiologischen Diagnostik (z.B. Röntgenuntersuchungen, CT, MRT).

Informationen zu den Sprechstunden der einzelnen Kliniken für die Behandlung von Patienten, die eine stationäre Einweisung vorweisen oder sich einer ambulanten Behandlung unterziehen müssen, entnehmen Sie bitte den Angaben der Rubrik „Sprechzeiten“ auf der jeweiligen Klinikseite.