Chefarzt Dr. Garlipp

Chefarzt
Dr. med. Ulrich Garlipp

Leitung:
Chefarzt Dr. med. Ulrich Garlipp

Facharzt für Chirurgie
Facharzt für Gefäßchirurgie
SB Viszeralchirurgie
ZB Proktologie, Spezielle Viszeralchirurgie

Weiterbildungsbefugnisse:
24 Monate Common trunk (Basischirurgie) im Verbund
48 Monate Viszeralchirurgie
24 Monate Spezielle Viszeralchirurgie
12 Monate Proktologie im Verbund

Tel.: 03493 31-2100
Fax: 03493 31-2104
E-Mail: ugarlipp@gzbiwo.de

Sekretariat:
Frau Julia Schoch
Tel.: 03493 31-2100
Fax: 03493 31-2104
e-mail: jschoch@gzbiwo.de

Profil

Operative Behandlung aller Erkrankungen im Bauchraum bzw. an der Bauchwand mit folgenden Schwerpunkten:

  • Tumorchirurgie aller Bauchorgane (ganzheitliche Behandlung im Sinne der integrativen Onkologie = Kombination von Schulmedizin und Naturheilkunde)
    flyer_onkologie
  • Minimal-invasive Chirurgie,
    das bedeutet, dass über kleinste Einstiche eine Kamera und Instrumente in den Bauchraum eingebracht werden. Vorteile dieser Operationstechnik sind eine sehr hohe Präzision sowie weniger Schmerzen und eine schnellere Heilung für den Patienten. Fast alle Gallen- und Blinddarmoperationen werden an unserer Klinik in dieser Technik durchgeführt. Ebenso ausgewählte Darm- und Magenoperationen, verschiedene Arten von Bruchoperationen (Leistenbrüche, Zwerchfellbrüche und große Narbenbrüche sowie diagnostische Bauchspiegellungen und Lösung von Verwachsungen).
  • Proktologie,
    Behandlung von Erkrankungen des Afters und des Mastdarmes, wie zum Beispiel Hämorrhoidenoperationen (einschließlich modernster Techniken), operative Fistelbehandlung sowie Operationen von Schleimhautvorfällen (Prolaps) sowie von Darmentleerungsstörungen (ODS = Obstruktives Defäkations Syndrom)
  • operative und konservative Therapie des akuten Bauchschmerzes
Was passiert, wenn bei einem Patienten eine Operation erforderlich ist?

Bei einem von Ihnen oder Ihrem einweisenden Arzt vereinbarten ambulanten Vorstellungstermin werden die vorhandenen Befunde gesichtet und der Grund für eine Operation überprüft und mit Ihnen besprochen. Nach Art und Schwere des operativen Eingriffs und eventuell noch erforderlicher Zusatzuntersuchungen sowie in Abhängigkeit von Ihren Lebensumständen wird entschieden, ob die Operation ambulant oder stationär durchgeführt wird und wie die Vorbereitung auf den Eingriff erfolgt (ambulant oder stationär).

Bereits bei diesem Termin wird die Art des operativen Eingriffs und seine Risiken erläutert sowie Fragen organisatorischer und fachlicher Art beantwortet.