Akuttraumatologie


operative und konservative Behandlungen einfacher und komplexer (Polytrauma) Unfallverletzungen der Extremitäten, des Beckens und der Wirbelsäule (Körperstamm)
  • Einsatz modernster Stabilisierungsverfahren, welche eine frühzeitige Mobilisierung und Beweglichkeit der operierten Region zulassen
  • konservative und minimalinvasiv operative Frakturbehandlung der Wirbelsäule aufgrund traumatologischer Ursachen oder Osteoporose
  • minimalinvasive arthroskopische Operationen mit Behandlung von Gelenk-, Band- und Sehnenverletzungen insbesondere meniskuserhaltende Operationen sowie arthroskopischer Ersatz des vorderen und hinteren Kreuzbandes
  • Behandlung von Weichteilverletzungen und Verletzung der Körperhöhlen

Orthopädische Chirurgie

  • vollständiger bzw. teilweiser endoprothetischer Gelenkersatz an Hüft-, Knie-, Schulter- und Ellenbogengelenk
  • Arthrosebehandlung mit in der Regel arthroskopisch durchgeführten gelenkerhaltenden Eingriffen und Reparation von Knorpeldefekten und Knorpeltransplantation sowie Entfernung freier Gelenkkörper
  • Operationen bei akuten und chronischen Knochen- und Weichteilentzündungen sowie Korrekturoperationen an Extremitäten (Umstellungsosteotomien, Arthrodesen)
  • Operationen bei Kniescheibenproblemen mit Rezentrierung (offen und arthroskopisch)
  • Entfernung von Exostosen, Zysten und Schleimbeuteln
Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie
  • Behandlung von Fehlstellungen am Fuß (Hallux valgus und -rigidus)
  • Behandlung von Nervenkompressionssyndromen

Notfallaufnahme und ambulante Operationen

Für die unfallchirurgischen Notfälle und Arbeitsunfälle wird die Notfallaufnahme rund um die Uhr ärztlich betreut. Es besteht eine Zulassung zur Behandlung, Operation und Nachbetreuung von Patienten nach Arbeits- und Wegeunfällen (Verletzungsartenverfahren, sogenannte § 6-Fälle).

Ansprechpartner für alle planbaren Operationstermine ist die Notfallaufnahme. Wir informieren Sie in einem persönlichen Gespräch über die bei Ihnen geplante Operation und erklären auch, ob eine ambulante Operation möglich ist.

In diesem Zusammenhang bieten wir Spezialsprechstunden für Erkrankungen des Hüft- und Kniegelenks sowie des Schultergelenkes an.

OP-Spektrum „Ambulantes Operieren“

  • Entfernung von Osteosynthesematerial
  • Kniegelenksspiegelungen
  • Operationen an Sehnen und Bändern (z.B. schnellender Finger, Dypuytrensche Kontraktur)
  • Entfernung gutartiger Haut- und Weichteilveränderungen
  • Karpaltunnelsyndrom